Supplemente in der Schwangerschaft

Supplemente in der Schwangerschaft

Original Reel

In der Schwangerschaft hat eine gesunde, vollwertige Ernährung Priorität! Trotzdem müssen einige Nährstoffe unbedingt supplementiert werden, vor allem Folsäure und Jod. 

Warum Folsäure?

Folatmangel kann schwerwiegende Defekte beim Ungeborenen hervorrufen und auch zur Anämie bei der Frau führen. Zu folatreichen Lebensmitteln hören Hülsenfrüchte, grünes Blattgemüse, Nüsse, Weizenkeime, Vollkornprodukte. Man sollte folatreiches Gemüse immer schonend zubereiten (kurz dünsten), denn Folat ist extrem hitzeempfindlich. Folsäure (synthetische Form von Folat) muss trotzdem bereits vor der Schwangerschaft supplementiert werden (mindestens 400mcg 3 Monate vor einer geplanten Schwangerschaft), um das Risiko für Neuralrohrdefekte zu minimieren. 

Warum Jod?

Auch ein leichter Jodmangel kann die Entwicklung des Ungeborenen beeinträchtigen. Deswegen sollten alle Schwangeren, unabhängig von der Ernährungsweise, mindestens 100-150mcg Jod pro Tag als Nahrungsergänzung nehmen. Außerdem ist es wichtig, Jodsalz zu verwenden. 

Und was ist mit anderen Supplementen? Mit Vitamin A sollte man in der Schwangerschaft vorsichtig sein: mehr als 3mg pro Tag sind definitiv Tabu. Generell sollte man Vitaminpräparate mit dem Frauenarzt oder der Frauenärztin absprechen!

Was habt Ihr in der Schwangerschaft supplementiert?

Teile diesen Post:

weitere Posts:

Kürbis

Saisonales Gemüse: Kürbis

Unser saisonales Gemüse der Woche: der Kürbis. Endlich ist sie da: die Kürbiszeit – wir haben hier ein leckeres Rezept für die ganze Familie.

Wassermelone

Saisonales Obst: Wassermelone

Unser saisonales Obst der Woche: die Wassermelone. Ja, sie hat immer noch Saison und ist vielseitig einsetzbar. Wie erfahrt Ihr hier.